Landwirtschaft

Für gesundes Wachstum und vollen Ertrag müssen wir den Pflanzen entsprechend ihren Ansprüchen alle Nährstoffe in einem richtigen Verhältnis anbieten. Um festzustellen, was der Pflanze und dem Boden fehlt, ist also eine Bodenprobe unumgänglich.

Mit dem Geländefahrzeug und den aufgebauten Stechgeräten werden die Bodenproben entnommen und in lizenzierten Laboren auf die gewünschten Parameter analysiert.

 

Kontaktieren Sie uns per Mail oder Telefon, wir beraten Sie gerne und nehmen Ihre Anmeldungen entgegen.

 

Unsere Empfehlung für den Acker- und Futterbau:

Doppelanalyse mit Humus und GPS-Aufzeichnung der Einstichpunkte:

  • pH-Wert in Wasser
  • Bestimmung der aktuell verfügbaren Nährstoffe (P, K, Mg) mit der CO2-/CaCl2-Methode
  • Bestimmung der potenziell verfügbaren Nährstoffe (P, K, Mg) mit der AAE10-Methode
  • Nasschemische Bestimmung des Humusgehalts

Unsere Empfehlungen für Gemüse, Obst, Beeren und Reben:

Vollanalyse mit Humus und GPS-Aufzeichnung der Einstichpunkte:

  • pH-Wert in Wasser
  • Bestimmung der aktuell verfügbaren Nährstoffe (P, K, Mg, Ca) mit der H2O10-Methode
  • Bestimmung der potenziell verfügbaren Nährstoffe (P, K, Mg, Ca) mit der AAE10-Methode
  • Nasschemische Bestimmung des Humusgehalts 

Preise auf Anfrage


Doppelanalyse auf kalkhaltigen Böden - Probleme mit der AAE10-Methode

Die Doppelanalyse ermöglicht uns nicht nur die aktuell verfügbaren Nährstoffe zu messen, sondern sie gibt uns auch einen Überblick über die Nährstoffvorräte im Boden. Erfreulicherweise steigt deswegen die Nachfrage nach der Doppelanalyse stetig an. Leider kann die Doppelanalyse aus methodischen Gründen nur auf kalkfreien Böden korrekt durchgeführt werden. Bei kalkhaltigen Bodenproben kommt es bei der AAE10-Methode ("Ammonium-Acetat-EDTA-Extraktion") zu nicht bestimmbaren Wechselwirkungen zwischen dem verfügbaren P, Ca und Mg und dem im Kalk festgelegten Ca und Mg. Dadurch wird die Messung verfälscht und die Resultate sind nicht interpretierbar.

Kalkfreie Böden (mit pH < 6.8)

Ausschnitt aus einer Doppelanalyse einer kalkfreien Bodenprobe aus dem Ackerbau. Die AAE10-Methode kann korrekt durchgeführt werden, die Messresultate können interpretiert werden (Korrekturfaktoren und Balken).

Ausschnitt aus einer Vollanalyse für Gemüse, Obst, Beeren und Reben. Da die Bodenprobe kalkfrei ist, kann die AAE10-Methode korrekt durchgeführt werden.

Kalkhaltige Böden (mit pH >= 6.8)

Ausschnitt aus einer Doppelanalyse einer kalkhaltigen Bodenprobe aus dem Ackerbau. Der Kalk verhindert die korrekte Messung der Nährstoffe im AAE10-Extrakt, daher können die Analyseergebnisse nicht interpretiert werden.

Auch bei der Vollanalyse können bei kalkhaltigen Bodenproben die P und Mg-Werte der AAE10-Methode nicht korrekt interpretiert werden.